Ergebnis Bürgermeisterwahl in Waldfeucht

Ich gratuliere dem Bürgermeister zum Wahlsieg. Gleichzeitig bedanke ich mich von Herzen bei über 2.000 Wählern in der Gemeinde Waldfeucht, die mir direkt beim ersten Mal ein stattliches Ergebnis beschert haben. Und ich verspreche, dass ich mich mit meiner um +4% erstarkten SPD-Fraktion in den nächsten 5 Jahren dafür einsetzen werde, dass die Gemeinde Waldfeucht endlich voran kommt. Ein paar Worte aber noch zu den letzten 10 Tagen des Wahlkampfes. Ich habe mir bei Beginn meiner Kandidatur geschworen, dass ich – auch hart – in der Sache argumentiere, die Mitbewerber aber niemals persönlich angreifen werde. Daran habe ich mich gehalten. Ein Jahr lang hatte der Bürgermeister Zeit, sich in der Sache argumentativ und mit Zahlen und Fakten meinem Vorwurf der 0 Euro Fördergelder zu erwehren. Stattdessen folgten haltlose Anschuldigungen 14 Tage vor dem Wahltermin, die in dem pauschalen Vorwurf der Lüge durch den Bürgermeister in der Sitzung des Bau- u. Planungsauschusses seinen traurigen Höhepunkt fanden. Fortan wurde von verschiedenen CDU-Vertretern das „Neumann lügt“ in einigen Wahlkreisen eine Woche vor der Wahl verbreitet. Ich habe jederzeit für eine sachliche Debatte über die Definition von Fördergeldern zur Verfügung gestanden. Aber Verleumdung des Kandidaten schien scheinbar das wirksamere Mittel zu sein, um eine Niederlage abzuwenden. Ich hoffe, dass alle Beteiligten nun wissen, wann es gut ist. Diese Reaktion zeigt mir, dass ich den Finger in die richtige Wunde gelegt habe und hoffe nun inständig, dass jetzt alle sich wieder auf das konzentrieren, wofür sie gewählt worden sind: das Beste für die Menschen in der Gemeinde Waldfeucht zu erreichen. Jetzt kann der Bürgermeister beweisen, dass er weiß wo die Fördergelder herkommen für Radwege, Photovoltaikanlagen und für die Vereine, die Feuerwehr, die Ertüchtigung der Motte Bolleberg und für die Aufwertung des Freizeitzentrums. Nicht zuletzt geht es darum, ein Straßensanierungskonzept zu erstellen, welches Voraussetzung für die Ermäßigung der Straßenausbaubeiträge um 50 % durch Mittel des Landes NRW ist. Lassen wir uns überraschen, ob diese Mittel auch in Waldfeucht ankommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.