Ertüchtigung des Freizeitzentrums  Bolleberg & Motte Bolleberg

Ertüchtigung des Freizeitzentrums Bolleberg & Motte Bolleberg

Zur Zeit bereiten mein Team und ich den Wahlkampf für das kommende Jahr vor. Aber auch schon jetzt bin ich zu vielen Veranstaltungen unterwegs und freue mich, neben den alten auch viele neue Bekannte in der Gemeinde Waldfeucht zu treffen. Das Schöne ist, egal, wo ich an den letzten Wochenenden auch hingekommen bin, ich werde freundlich empfangen und stelle fest: Die Neugierde beruht auf Gegenseitigkeit! Deshalb freue ich mich unglaublich auf die nächsten Monate!

In der kommenden Woche starten dann auch die letzten Sitzungswochen dieses Jahres. Behandelt wird u.a. mein Antrag zur Ertüchtigung des Freizeitzentrums Bolleberg & Motte Bolleberg. Wie man auf den aktuellen Fotos von gestern sehen kann, besteht Handlungsbedarf.
Ich bin gespannt, mit welcher Beschlussempfehlung der Verwaltung der Antrag dem Ausschuss vorgestellt wird. Ich hoffe einmal mehr darauf, dass fraktionsübergreifend alle die Notwendigkeit erkennen, dass wir unsere wenigen landschaftlichen Aushängeschilder auch pflegen und weiterentwickeln müssen. Das gilt im Übrigen nicht nur für das Freizeitzentrum und die Motte. Auch der Waldmärchenpfad zum Beispiel könnte ein Update gebrauchen, genau so wie der Gemeinde Walfeucht auch ein Radwegekonzept gut zu Gesicht stehen würde.

Dass den Bürgerinnen und Bürgern ihre Gemeinde nicht egal ist, merke ich an den interessanten Vorschlägen, die mich jetzt schon erreichen und die ich gerne in meinen „Plan für Waldfeucht“ mit einfließen lasse. Ich freue mich auch weiterhin über einen regen Dialog mit Euch/Ihnen. Man kann mich jederzeit gerne Kontaktieren! Und wer mich hier auf Facebook unterstützen will, liked und teilt meine Beiträge!

2 Replies to “Ertüchtigung des Freizeitzentrums Bolleberg & Motte Bolleberg

  • Irish bella

    By Irish bella

    Reply

    Ich habe das Gefühl, dass seid Bürgermeister Schrammen Bürgermeister ist, sich die baulichen Aktivitäten mehr Richtung Haaren verlegt haben. Ich wohne in Frlinghoven. Dort haben die letzten baulichen Sanierungen der Strasse1980 stattgefunden. Eine 30Zone brauchen wir nicht, das erledigt sich von allein. Viele Einwohner haben allerdings Angst vor den Kosten und nehmen daher das schlechte Strassenverhältnis in Kauf. Was auch sehr viele Bürger umtreibt, ist, der Radweg aufgehoben wurde. Das scheint überall im Kreis so vonstatten zu gehen, wenn man es auf FBverfolgt. Die Holländer markieren , dann den Streifen für Radfahrer mit Rot. Warum ändert der Kreis Das? Das geht doch in die falsche Richtung, wenn wir klimaorientierter sein wollen. Andere legen Radwege an!. Der „lange Weg“ von Frilinghoven in Richtung Erdbrüggen sollte auch mit Teer befestigt werden am T-Stück Erdbrüggen. Das ist so zu rutschig für Radfahrer. Der Weg ist im Radfahrsystem aufgenommen. Ansonsten bin ich zufrieden mit dem öffentlichen Angebot der Gemeinde. Dass das Schwimmbad nun nicht geschlossen wird, freut mich und unsere Reha-Gruppe sehr. Ich nutze es seid 10 Jahren. Die Gruppe viel länger. Es ist ein unschlagbares Angebot für die immer älter werdende Generation sich fit zu halten. Ja und der Bollebergweiher sieht echt grausam aus.

    • Thorsten Neumann

      By Thorsten Neumann

      Reply

      Den Eindruck, dass die Anzahl der Bauaktivitäten schwerpunktmäßig in den letzten zehn Jahren in Haaren lagen, haben viele und wird oft geäußert – selbstverständlich außerhalb Haarens. 😉
      Ich möchte in Zukunft in allen Orten neue Entwicklungen anstoßen. Dazu braucht es engagierte Menschen in den Ortschaften (diese sind zahlreich vorhanden) und eine Verwaltung, die eine weitsichtige Planung der nächsten zehn Jahre vornimmt und die Aktivitäten vor Ort unterstützt. Der Ausbau unseres Radwegenetzes sowie die Instandhaltung von Radwegen wird bei mir ganz oben auf der Agenda stehen. Sie haben Recht, dass wir nicht immer nur fordern können, dass die Bürgerinnen und Bürger vom Auto auf das Fahrrad umsteigen sollen, aber nicht die nötige Infrastruktur schaffen, die einen Umstieg attraktiv macht. Das Gleiche gilt an anderer Stelle auch für den ÖPNV. Eine meiner Hauptaufgaben als Bürgermeister sehe ich darin, endlich wieder Fördergelder in die Gemeinde Waldfeucht zu lotsen, damit wir unseren Orten und der gesamten Gemeinde einen neuen Entwicklungsschub geben können. Wie das im Detail aussehen könnte, werde ich im Laufe der nächsten Zeit hier auf dieser Internetpräsenz vorstellen. Ich besuche Sie auch gerne einmal in Frilinghoven, um mir die Situation vor Ort einmal genauer anzuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.