Klimaschutz geht nur miteinander

Klimaschutz geht nur miteinander

Als Bürgermeisterkandidat für eine landwirtschaftlich geprägte Kommune habe ich passenderweise mit meiner Familie eine wunderbare Woche Urlaub auf einem Bauernhof im Kleinwalsertal verbracht. Auf dem Foto sieht man links von mir Stöpsel und rechts Odini, der Nachwuchs der Familie Hipper.
Nicht nur die Kinder hatten Spaß, die tägliche Arbeit auf einem Bauernhof kennenzulernen, auch ich bin dankbar für die interessanten Gespräche mit Katharina und Georg Hipper, die mir Einblicke in den täglichen Wahnsinn bei der Unterhaltung eines landwirtschaftlichen Betriebes gegeben haben. Die mir aber auch gezeigt haben, mit wieviel Herzblut man als Landwirt bei der Sache sein muss, um diesen Beruf ein Leben lang ausüben zu können. Auch das Thema Umwelt- u. Tierschutz haben wir besprochen und ich bin in meiner Überzeugung bestätigt worden: Wir sollten alle nicht soviel übereinander, sondern mehr miteinander reden. Gerade beim Thema Klima- und Umwelt- und Tierschutz können wir nur so vorwärts kommen. Deswegen möchte ich auch als Bürgermeister zu einem „Runden Tisch Klimaschutz“ Bürgerinnen und Bürger aus allen gesellschaftlichen Bereichen (Politik, Vereine, Landwirtschaft, Jugend, Unternehmen etc.) einladen, um gemeinsam ein von einer breiten Mehrheit getragenes Klimaschutzkonzept für die Gemeinde Waldfeucht zu erarbeiten.
Um ins Gespräch zu kommen, werde ich nun in den nächsten Wochen u.a. auch landwirtschaftliche Betriebe in der Gemeinde besuchen. Ich freue mich auch dort über einen konstruktiven Austausch! #waldfeucht #bürgermeister #kommunalwahl2020 #miteinander #frischeenergie

Wirtschaft fördern – finanzielle Spielräume erweitern

Wirtschaft fördern – finanzielle Spielräume erweitern

Jetzt sind sie da: die Spezialkulis, mit denen man am 13.9. exakt ein richtiges Kreuz hinter meinem Namen machen kann. 😉Danke an Guido Marx und Studio98 -Stick, Textil & Digitaldrucke, Lasergravuren für die Produktion und auch hier ein Dankeschön für Eure Unterstützung meiner Kandidatur.

Die Förderung unserer Unternehmen in der Gemeinde Waldfeucht muss „Chefsache“ sein und ich werde alles daran setzen, dass die Gemeinde Waldfeucht ein attraktiver Wirtschaftsstandort wird. Dazu gehört auch, dass wir es uns nicht mehr leisten dürfen, sechs Jahre lang keine Gewerbeflächen anbieten zu können und Unternehmen und damit Steuereinnahmen in die Nachbarkommunen abwandern. Wenn wir uns finanzielle Spielräume erarbeiten wollen, brauchen wir starke Unternehmen, die Gewerbesteuer in die Kassen spülen. Die Rahmenbedingungen für erfolgreiches Wirtschaften muss allerdings die Gemeinde schaffen! Erst recht jetzt in der Corona-Krise!

Dorfkerne lebendig erhalten

Dorfkerne lebendig erhalten

Auch bei der Gaststätte Zur Post “ Balkanrestaurant „ in Braunsrath haben Peter Garczarek (Grüne Waldfeucht ) und ich einen Gutschein abgeholt. Wofür erfahrt Ihr bald.

Wichtig ist mir in diesen Tagen, unsere Gastronomie zu unterstützen, wo es nur geht. Wir dürfen nicht zusehen, wie uns die letzte „Dorfkneipe“ auch noch von der Fahne geht. Ich denke wir alle wissen, wie wichtig solch ein gesellschaftlicher Treffpunkt für ein lebendiges Dorfleben ist. Deshalb müssen wir alles daran setzen, ein Aussterben unserer Dorfkerne zu verhindern. Erst verschwindet der Geldautomat, dann schließen die Geschäfte und ehe man sich versieht ist ein Dorf „gestorben“. Das können wir verhindern, aber dafür müssen wir auch etwas tun!
#braunsrath #waldfeucht #bocket #haaren #obspringen #brüggelchen #frilinghoven #selsten #löcken #hontem #schöndorf #neumann2020 #bürgermeister #kommunalwahl2020

Endlich wieder Dorfwerkstätten und ein Radwegekonzept

Endlich wieder Dorfwerkstätten und ein Radwegekonzept

Oft bin ich in letzter Zeit auf zwei Themen angesprochen worden: 1. fehlende Dorfwerkstätten und 2. mangelhafte oder fehlende Radwege.

Klar ist: Ich möchte in Zukunft in ALLEN Orten neue Entwicklungen anstoßen. Dazu braucht es engagierte Menschen in den Ortschaften (diese sind zahlreich vorhanden) und eine Verwaltung, die eine weitsichtige Planung der nächsten zehn Jahre vornimmt und die Aktivitäten vor Ort unterstützt.
Der Ausbau unseres Radwegenetzes sowie die Instandhaltung von Radwegen werden bei mir ganz oben auf der Agenda stehen. Es ist richtig, dass wir nicht immer nur fordern können, dass die Bürgerinnen und Bürger vom Auto auf das Fahrrad umsteigen sollen, aber nicht die nötige Infrastruktur schaffen, die einen Umstieg attraktiv macht. Das Gleiche gilt an anderer Stelle auch für den ÖPNV.
Eine meiner Hauptaufgaben als Bürgermeister sehe ich darin, endlich wieder Fördergelder in die Gemeinde Waldfeucht zu lotsen, damit wir unseren Orten und der gesamten Gemeinde einen neuen Entwicklungsschub geben können.

#unseregemeindekannmehr #waldfeucht #bürgermeister #neumann2020 #kommunalwahl2020

Unternehmen vor Ort unterstützen

Unternehmen vor Ort unterstützen

Gegenseitige Unterstützung ist doch eine schöne Sache!!! Zusammen mit Claudia Reinecke und Birgit Frenken von Grüne Waldfeucht haben wir selbstverständlich die Gutscheine für unsere kleinen Wahlkampfaktionen und die Präsente bei unseren Gastronomen vor Ort erworben.

Danke an Ristorante Pizzeria Mario e RinoRestaurant Atlantis und Yvonne’s Chocolaterie für Eure Unterstützung!

In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf die Anregung von Daniel Wallraven eingehen, die mich via Facebook erreicht hat: Die Förderung der eigenen Unternehmen in der Gemeinde Waldfeucht steht für mich an erster Stelle. Natürlich sollten, wenn die Ausschreibungsbestimmungen es zulassen, ortsansässige Unternehmen bevorzugt behandelt werden. Das ist alleine schon im Hinblick auf die Gewerbesteuereinnahmen sinnvoll. Außerdem schafft und sichert es Arbeitsplätze hier vor Ort!
Über den Zuspruch, gerade bei vielen Unternehmerinnen und Unternehmern in der Gemeinde Waldfeucht, freue ich mich und weiß ihn sehr zu schätzen! Sehr viele teilen meinen Eindruck: „Unsere Gemeinde kann mehr!“

Übrigens: Wofür wir die Gutscheine und Geschenke brauchen, verrate ich bald!

Immer einen Besuch wert: Yvonne’s Chocolaterie
Restaurant Atlantis: Unsere unverzichtbare Schwimmbadgastronomie

#NightofLight2020 – Festhalle Braunsrath erstrahlte in rot

#NightofLight2020 – Festhalle Braunsrath erstrahlte in rot

Wie hat Helmut Schmidt einst gesagt: „In der Krise zeigt sich der Charakter“. Und jetzt brauchen wir Solidarität mit unseren vielen Künstlern, Licht- u. Tontechnikern, Caterern, Veranstaltern und allen anderen, die in der Veranstaltungsbranche arbeiten … oder besser gesagt: gerne arbeiten würden. Leider sind all diese Menschen von der Krise komplett ausgebremst worden. Das gilt natürlich auch für unsere Vereine und den Betreibern unserer sechs Veranstaltungshallen in der Gemeinde Waldfeucht. Neben Mitgefühl, kann ich zumindest hier aber auch eine ganz klare Ansage machen, zu der ich auch nach der Wahl ohne Wenn und Aber stehen werde. Ich weiß, dass jetzt schon die Rücklagen ordentlich weggefressen wurden und deshalb gilt: Sollte sich durch die Corona-Epidemie eine finanzielle Schieflage der Vereine ergeben, werde ich als Bürgermeister speziell bei den Kosten der Bürgerhallen für Entlastungen sorgen! Und jetzt lasst uns gemeinsam hoffen, dass wir bald schon wieder tolle Feste und Konzerte in allen sechs Bürgerhallen genießen können! #nightoflight2020 #waldfeucht #festhallebraunsrath

Jetzt dank Ollertz Werbetechnik sichtbar mobil

Jetzt dank Ollertz Werbetechnik sichtbar mobil

Danke an Thomas Ollertz (Ollertz Werbetechnik in Schöndorf) für die Unterstützung und die auffallend dezente Fahrzeugbeschriftung. Damit nimmt der Wahlkampf also langsam Fahrt auf. Wenn Ihr mich mit meinem Wahlkampfmobil seht, sprecht mich gerne an. Eure Fragen und Anregungen könnt Ihr mir auch weiterhin gerne per Mail oder PN zukommen lassen. Ich freue mich drauf! #neumann2020 #kommunalwahl2020 #bürgermeister #Waldfeucht

Corona – Aktuelle Informationen für Unternehmen

Corona – Aktuelle Informationen für Unternehmen

Viele Unternehmen spüren die Auswirkungen der Coronakrise. Bund und Land haben deshalb einen Rettungsschirm für Unternehmen beschlossen

Im Folgenden habe ich für Sie einige aktuelle Informationen und eine Übersicht der Maßnahmen zusammengestellt.

Zur Sicherung der wirtschaftlichen Existenz der Antragsteller und zur Überbrückung von akuten Liquiditätsengpässen, u.a. durch laufende Betriebskosten wie Mieten, Krediten für Betriebsräume sowie Leasingraten hat die Bundesregierung umfangreiche Hilfen beschlossen, u.a. eine finanzielle Soforthilfe in Höhe von bis zu 9.000 € (Einmalzahlung für 3 Monate) für Unternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten bzw. bis zu 15.000 € für Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

+++ Anträge für die NRW-Soforthilfe 2020 können ab 27.03.2020, im Laufe des Tages, gestellt werden. Zum Antragsformular geht es hier. +++

Gebündelte Informationen des Landes NRW zum Corona-Virus (auch über Maßnahmen für Unternehmen) finden Sie hier.

Die Info-Seite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie mit Übersicht zu Maßnahmen für Unternehmen finden sie hier.

Die Info-Seite des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW zu Maßnahmen für Unternehmen finden Sie hier.

Informationen der Industrie- und Handelskammer Aachen erhalten Sie hier.

Auch die Handwerkskammer Aachen stellt Ihren Unternehmen umfangreiches Informationsmaterial sowie die Kontaktdaten für spezialisierte Berater zur Verfügung. Nähere Informationen finden Sie hier.

Die Wirtschaftsförderung für den Kreis Heinsberg bietet ebenfalls ein reichhaltiges Informations- und Beratungspaket an. Die entsprechenden Verlinkungen sowie die Nummer zur Info-Hotline finden Sie hier.

Und zum Schluss noch das Formular zur Beantragung von Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus.

Unterstützung der Gewerbebetriebe in der Corona-Krise

Unterstützung der Gewerbebetriebe in der Corona-Krise

Die Corona-Krise hat die Unternehmen im Kreis Heinsberg und damit auch in der Gemeinde Waldfeucht stark getroffen. Neben den Hilfen von Bund und Land, muss auch die Gemeinde Waldfeucht den Unternehmerinnen und Unternehmern beistehen. So wie die Stadt Wegberg es schon auf den Weg gebracht hat, werde ich vorschlagen, den Gewerbetreibenden anzubieten, dass wir die Vorauszahlungen auf die Gewerbesteuer für das Jahr 2020 auf Antrag unbürokratisch herabsetzen und Stundungsmöglichkeiten im Bedarfsfalle anbieten. Darüber hinaus sollte die Gemeinde auf Vollstreckungsmaßnahmen und Säumniszuschläge bis 31.12.2020 in betroffenen Fällen verzichten.

Im Einzelnen haben die Gewerbetreibenden folgende Möglichkeiten steuerlicher Liquiditätshilfen: Antrag auf Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrages für das Jahr 2020 beim zuständigen Finanzamt und Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen auf die Gewerbesteuer für das Jahr 2020 beim Steueramt.
Damit soll auch von Seiten der Gemeinde Waldfeucht den Gewerbetreibenden unbürokratisch geholfen und Sorgen gelindert werden.

Gleichzeitig möchte ich alle Bürgerinnen und Bürger bitten vielleicht einmal von Bestellungen bei Zalando und Co. abzusehen und generell die Unternehmen vor Ort nach Beendigung der „Ausgangssperre light“ bevorzugt zu unterstützen. Wir müssen mit allen Mitteln verhindern, dass unsere Gastronomie und unser Einzelhandel aus den Dörfern gänzlich verschwindet. Das ist eine Aufgabe, die wir nur gemeinsam bewältigen können! #hsbestrong #waldfeucht #solidarität

Fördergelder für das Glockenspiel Kloster Maria Lind in Braunsrath

Fördergelder für das Glockenspiel Kloster Maria Lind in Braunsrath

Das ist eine wunderbare Nachricht! Ich bin froh, dass es mir gelungen ist, den erfolgreichen Anstoß zu geben, dass die Vereinigten Schützenbruderschaften Braunsrath, die das Glockenspiel der Wallfahrtskapelle Maria Lind wiederherstellen, nun die Möglichkeit haben, dies mit Mitteln der Westzipfelregion umzusetzen. Ich danke ganz herzlich der Regionalmanagerin der LAG Westzipfelregion e.V., Alexandra Jentgens, die im engen Austausch mit allen Beteiligten dafür gesorgt hat, dass ein entsprechender Antrag realisiert wurde. Am 13.02. hat nun auch die Lenkungsgruppe der Förderung zugestimmt.

Das ist das erste mal seit vielen Jahren, dass auch wieder Fördergelder in die Gemeinde Waldfeucht fließen. Mein Ziel: Nach den Wahlen im Herbst möchte ich als Bürgermeister den Status bei der LAG Westzipfelregion für die Gemeinde Waldfeucht dann endgültig von „nur dabei“ zu „mittendrin“ offiziell ändern.

Dazu muss man wissen: Aus „Kostengründen“ beteiligt sich die Gemeinde Waldfeucht nicht finanziell an der LAG Westzipfelregion. Der eingesparte Jahresbeitrag beträgt unglaubliche 6.700 Euro. Den Anteil der Gemeinde Waldfeucht schultert derzeit die Stadt Heinsberg. Für unsere Nachbarkommunen und vor allem für deren engagierte Bürgerinnen und Bürger hat sich dieser Beitrag schon mehr als bezahlt gemacht. Ein Blick auf die Homepage www.westzipfelregion.de zeigt, welche Vielfalt an Projekten schon positiv beschieden und umgesetzt wurden. Bis jetzt war die Gemeinde Waldfeucht dabei ein weißer Fleck auf der Förderlandkarte. Das habe ich jetzt und werde ich in Zukunft garantiert ändern. Mir ist es auch persönlich vor unseren Bürgerinnen und Bürgern sowie vor den Verantwortlichen unserer Nachbarkommunen peinlich, dass wir solch eine passive Rolle spielen. Unsere Gemeinde kann mehr! Auch in Sachen Fördergelder!

Foto Maria Lind: Reinhard Sentis